Junge Frau mit lockigem Haar lacht in die Kamera
Gesundheit mit
Wohlfühl-Well
10 gute Gründe für uns

Rufen Sie uns an

06022 7069-200

So bewirbst du Dich richtig

Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, geht es an die Auswahl potenzieller Arbeitgeber und um das Zusammenstellen deiner Bewerbungsunterlagen.

Tipps zur Ausbildungsplatzsuche

Über freie Ausbildungsplätze informiert u.a. die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Auf Ausbildungsmessen, im Stellenmarkt der Tageszeitungen oder über Online-Jobportale findest du weitere Angebote. Regionale Jobportale bieten häufig eine größere "Ausbeute".

Du weißt bereits, in welchem Unternehmen du landen willst? Dann schau am besten auf der Homepage, ob entsprechende Stellenanzeigen veröffentlicht sind. Sonst heißt es: Einfach anrufen und in der Personalabteilung nachfragen! Oft hinterlässt eine solche Initiative bei den Personalverantwortlichen einen guten Eindruck und die Bewerbung wird hinterher etwas aufmerksamer gelesen. Positiv kommen meist auch ein oder zwei Fragen zum Job an, z.B. an wen die Bewerbung zu richten ist oder ob das Unternehmen sich bestimmte Voraussetzungen bei ihrem neuen Auszubildende wünscht. Diese Informationen sind beim Schreiben der Bewerbung später sehr hilfreich.

Bitte erkundige dich vorab, in welcher Form das Unternehmen die Bewerbung wünscht, ob als schriftliche Bewerbermappe oder in elektronischer Form. Vielerorts hat die die Online-Bewerbung die klassische Papierbewerbung bereits überflügelt. Andere Unternehmen bevorzugen nach wie vor eine schriftliche Bewerbung. Für beide Formen gilt: Die Unterlagen sollten vollständig sowie formal und inhaltlich tadellos sein.

Zum Inhalt gehören das Anschreiben, ein Lebenslauf mit aktuellem Foto sowie Schul-, Praktikums- und Arbeitszeugnisse (bei der schriftlichen Bewerbung als Kopie (!), in elektronischer Form als E-Mail-Anhang im PDF-Format.

Das Anschreiben

Das Anschreiben ist das Herzstück einer jeden Bewerbung. Hier hast du den notwendigen Freiraum, um deine Motivation und Eignung zum Ausdruck zu bringen und deine Stärken ins rechte Licht zu rücken. Darum sollte das Anschreiben ganz konkret auf den Ausbildungsberuf und das Unternehmen zugeschnitten sein.

Das Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN A 4 Seite und ohne Rechtschreibfehler (!) sein. Darin schreibst du, wie du auf das Unternehmen aufmerksam geworden bist (z.B. über eine Stellenanzeige), warum es ausgerechnet dieser Beruf ist, den du erlernen möchtest und ob du besondere Qualifikationen besitzt, die zeigen, dass du gut auf die Ausbildungsstelle passt (z.B. der Besuch von Kursen etc.). Besonders gefragt sind auch ehrenamtliche Tätigkeiten, denn das zeigt Engagement und Verantwortungsbewusstsein.

Ein perfektes Anschreiben ist nicht allgemein an das Unternehmen adressiert, sondern direkt an den Personalverantwortlichen oder an den Firmeninhaber bzw. Geschäftsführer. Den Namen erfährst Du durch einen Anruf beim Unternehmen. Die Zentrale oder die Sekretärin helfen sicher gern weiter.

Der Lebenslauf

Mit dem Lebenslauf verschaffst du dem Unternehmen einen schnellen Überblick über deine persönlichen Daten. Er wird tabellarisch erstellt. Nach grundlegenden Informationen wie Name, Geburtstag, Geburtsort und eventuell Angaben der Eltern folgt deine schulische Ausbildung, berufliche Tätigkeiten wie z.B. Praktika sowie Hobbys, Interessen oder ehrenamtliche Tätigkeiten. Alle Ausbildungszeiten und berufliche Tätigkeiten sollten lückenlos aufgeführt werden, auch wenn z.B. ein Jahr Auslandsaufenthalt oder Arbeitslosigkeit darin enthalten sind. Ungereimtheiten im Lebenslauf fallen einem erfahrenen Personalverantwortlichen sofort auf. Am Ende des Lebenslaufs stehen Ort, Datum und die Unterschrift.

Jetzt brauchst Du neben sauberen Kopien bzw. Scans deiner Zeugnisse und Praktikumsnachweise nur noch ein gutes Foto! Trotz der Tatsache, dass seit 2006 keine Bilderpflicht mehr besteht, wird in Deutschland immer noch sehr viel Wert auf ein ansprechendes Foto in guter Qualität gelegt. Selfies, Urlaubsfotos oder Lichtbilder aus dem Schnellautomaten sollten tabu sein. Auch wenn es mehr kostet: Lass den Profi ran! Ein professioneller Fotograf rückt dich ins rechte Licht und sorgt dafür, dass der so wichtige erste Eindruck positiv verläuft.

Brauchst Du Unterstützung bei deinen Bewerbungsunterlagen? Im Bewerbungstraining von planet-beruf.de gibt es nützliche Infos, Übungen, Videos, Podcasts, Arbeitsblätter und Checklisten rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräch.

Zum Bewerbungstraining von planet-beruf.de

Kontakt zum Thema

Versicherungen & Beiträge

06022 7069-8200

Ankommen und wohlfühlen: Werden Sie Mitglied

Überdurchschnittliche Leistungen zum attraktiven Preis: Wir überzeugen mit einem ausgezeichneten Leistungsangebot und unserem persönlichen Service.