15,2 % Beitragssatz!

Hier stimmen Preis und Leistung. Jetzt wechseln!

Attraktiver Beitragssatz von 15,2 % und viele Mehrleistungen: Bei uns stimmen Service & Leistung  - wechseln Sie jetzt!

Kassenwechsel sofort möglich

Sie sind bereits länger als 18 Monate Mitglied Ihrer bisherigen Krankenkasse?
Beenden Sie die Mitgliedschaft zum Ende des übernächsten Kalendermonats...

 
  • Gesundheitsprävention in Kindergärten

    Gesundheitsprävention in Kindergärten

    Der Verein Mehr Zeit für Kinder und die BKK Akzo Nobel Bayern sorgen für Entspannung in Kindertagesstätten der Region.

       
    Eine Befragung von Kindergärten in der Region hat ergeben, dass der Bedarf an Unterstützung beim Thema Entspannung sehr groß ist. Darum nehmen wir die Themen Prävention und Entspannung in den Blick und engagieren uns in diesem Bereich in Zusammenarbeit mit dem Verein Mehr Zeit für Kinder.

    Im Mai 2016 wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem aus rund 30 Bewerbern, sieben Gewinner hervorgingen. Die Kindergärten Fröbelstraße in Erlenbach, Pusteblume in Miltenberg und das Haus für Kinder Maria Geburt in Aschaffenburg sind von uns, in Kooperation mit dem Frankfurter Verein Mehr Zeit für Kinder betreut worden. Als Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme an diesem neuen Präventionsprogramm erhielt jeder Kindergarten ein Zertifikat.

    An insgesamt vier Terminen, beginnend im Dezember 2016, führte ein Team vom Mehr Zeit für Kinder e. V. in Kooperation mit uns die Workshops in den Einrichtungen durch. Ziel des Programms ist es, den Kindern, Pädagoginnen und Pädagogen Entspannungsmethoden zu vermitteln, die sie leicht in den Alltag integrieren können und die Kinder zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zu erziehen. Denn Stress ist keineswegs ein Phänomen, das nur Erwachsene betrifft. Bereits Kinder kennen dieses Gefühl, wenn beispielsweise ihr Tagesablauf so vollgepackt ist, dass keine Zeit zum Spielen, Träumen oder zum Ausleben ihrer Kreativität bleibt.

    Überblick über verschiedene Entspannungsmethoden

    An insgesamt vier Terminen lernten die Kinder Übungen aus den Bereichen Yoga, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung. Mit Hilfe von Fantasiereisen und geeigneten Übungen wurden die Mädchen und Jungen kindgerecht an die Themen herangeführt. Wichtig ist den Initiatoren, dass die Pädagoginnen und Pädagogen, sowie die Eltern der Kinder selbst dazu befähigt werden, Entspannungseinheiten mit den Kindern durchzuführen. Ein Informationsabend zu Beginn der Workshop-Reihe vermittelte deshalb wichtige Fakten zum Thema Stress bei Kindern. Zusätzlich erhalten sowohl die Einrichtungen als auch die Eltern in regelmäßigen Abständen pädagogische Fachliteratur und Praxisübungen, die in Kooperation mit der ket-Akademie Karlsruhe (Karlsruher Entspannungstraining) entstanden sind.

     

  • Sonnenschutz

    Sonnenschutz

    Wie Sie sich am besten vor UV-Strahlung schützen, erfahren Sie hier.





    Im Sommer gehört für viele Menschen das Sonnenbaden am Strand oder auf der heimischen Gartenliege dazu. Dabei wird oft ignoriert oder einfach unterschätzt, wie wichtig der richtige Schutz vor UV-Strahlung ist, um eine vorzeitige Hautalterung zu vermeiden und Hautkrebs vorzubeugen. Wie Sie sich am besten davor schützen, erfahren Sie im Folgenden.


    Wann ist Sonnenschutz notwendig?

    Grundsätzlich sollte man sich in Deutschland nicht nur im Sommer vor der UV-Strahlung schützen, auch wenn sie in den anderen Jahreszeiten weniger intensiv ist. Eine gute Orientierung bietet der UV-Index, dieser zeigt an, wie hoch das Sonnenbrandrisiko ist und wie man sich dementsprechend zu schützen hat. Informationen zu den einzelnen UVI-Werten finden Sie hier.

    Wie soll ich mich schützen

    Am effektivsten ist es natürlich, sich so wenig wie möglich in der Sonne aufzuhalten. Zumindest zwischen 12 und 15 Uhr sollte man sie, so weit es geht meiden, da die UV-Strahlung dann am stärksten ist. Wenn Sie sich dennoch draußen aufhalten, ist es am besten einen Schattenplatz zu wählen oder tragen Sie längere Kleidung. Das ist jedoch nur effektiv, wenn sie sie dunkel, fest gewebt oder dicht und ungebleicht ist. Materialien wie Polyester, aber auch Jeans und Wolle halten mehr UV-Licht ab als dünne Baumwollstoffe, Leinen, Seide oder Viskose. Außerdem Sonnenhut und Sonnenbrille nicht vergessen! Gut schützende Sonnenbrillen sind mit Angaben wie »UV-400«, »100 Prozent UV« oder dem »CE«-Zeichen gekennzeichnet.

    Wenn sie sich direkt der Sonne aussetzen darf die Sonnencreme nicht fehlen. Damit die Sonnencreme ihren vollen Schutz entfalten kann, sollten Sie unbedingt genügend Creme verwenden. Um den ganzen Körper zu schützen, sind rund 30 Milliliter Sonnencreme notwendig – das entspricht in etwa drei Esslöffeln. Verteilen Sie die Creme gleichmäßig auf der Haut, ansonsten wird die schützende Wirkung verringert. Vergessen Sie auch oft vernachlässigte Stellen, wie Ohren, Lippen oder Füße nicht. Welchen Lichtschutzfaktor Sie benötigen, ist von der Eigenschutzzeit Ihrer Haut abhängig. Diese beträgt je nach Hauttyp zwischen 10 und 30 Minuten. Während dieser Zeit ist die Haut auch ohne Sonnenschutzmittel vor der UV-Strahlung geschützt. Testen Sie hier Ihren Hauttyp.

    Durch die Verwendung eines Sonnenschutzmittels wird die Eigenschutzzeit der Haut verlängert. Je höher der Lichtschutzfaktor ist, desto länger hält die Schutzwirkung an. Wie lange Sie sich maximal in der Sonne aufhalten können, finden Sie heraus, indem Sie die Eigenschutzzeit Ihrer Haut mit dem verwendeten Lichtschutzfaktor multiplizieren. Aber Sie sollten sicherheitshalber nur zwei Drittel der errechneten Zeit in der Sonne verbringen. Außerdem lässt sich die Eigenschutzzeit nur einmal verlängern! Ein Nachcremen ist dennoch sinnvoll, denn durch Wasser und Schweiß geht mit der Zeit ein Teil der Sonnencreme und damit auch die Schutzwirkung verloren.

    Sonnenschutz bei Kindern

    Bei Kindern ist eine höhere Vorsicht geboten! Der Eigenschutz der Haut ist bei Ihnen noch nicht vollständig entwickelt und die Zellen, die für UV-Schäden anfällig sind, liegen bei Ihnen viel dichter unter der Oberfläche. Die Gefahr später an Hautkrebs zu erkranken ist deutlich höher, daher sollten Sie Ihre Kinder nie ohne geeigneten Schutz in der Sonne spielen lassen.

    Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre zum Thema Sonnenschutz.

  • Krankenversicherung für Azubis

    Krankenversicherung für Azubis

    Finde die richtige Krankenversicherung für dich!

    Mit dem Beginn deiner Berufsausbildung setzt die Sozialversicherungspflicht ein. Das heißt, du bist nicht mehr über deine Eltern familienversichert, sondern musst dich nun selbst versichern und Beiträge zahlen.


    Was muss ich zahlen?

    Die Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für Auszubildende werden genau wie für jeden anderen Arbeitnehmer berechnet, indem dein Brutto-Gehalt mit den geltenden Beitragssätzen  multipliziert wird. Dein Ausbildungsbetrieb zahlt jedoch knapp die Hälfte deiner Beiträge.
    Verdienst du nicht mehr als 325,00 Euro brutto monatlich, zahlt dein Arbeitgeber die ganzen Beiträge.

    Nach Ausbildungsbeginn hast du nur 14 Tage die Wahl deiner Krankenkasse deinem Arbeitgeber mitzuteilen, daher entscheide dich am besten schon im Voraus.


    Warum wir eine gute Wahl sind?


    Im Azubi-Krankenkassentest, der von krankenkasseninfo.de im Mai 2017 unter 85 gesetzlichen Krankenkassen durchgeführt wurde, haben wir hervorragend, nämlich mit 1,3, abgeschnitten und sind damit sehr gut als Krankenkasse für Berufseinsteiger geeignet.
    Bei der BKK Akzo Nobel Bayern erwartet dich ein günstiger Beitragssatz von nur 15,2%, außerdem bieten wir weitere tolle Leistungen für dich:

    ❚ Mit deinem Gesundheitskonto stehen dir jährlich bis zu 600 € zur Verfügung, die du in
        deine Gesundheit investieren kannst.
    ❚ Wir übernehmen 90 % der Kosten für Reiseschutzimpfungen, ohne ein Jahreslimit.
    ❚ Bei Teilnahme an unserem Bonusprogramm erwartet dich jedes Jahr eine Prämie in
        Höhe von 75 €.
        - und vieles mehr.



    Um Mitglied zu werden, fülle bitte einen Aufnahmeantrag aus. Gerne senden wir dir auch einen zu.

    Aufnahmeantrag

    Kontakt:

    Ansprechpartner: Thomas Reising
    Fon: 06022.812068
    E-Mail: t.reising@bkk-akzo.de



  • Heuschnupfen

    Heuschnupfen

    Heuschnupfen ist die häufigste Allergie in Deutschland

    Wissenswertes zum Thema finden Sie hier ...

  • Neues Online-Angebot: FamiliePlus

    Neues Online-Angebot: FamiliePlus

    Das innovative Vorsorgekonzept für die ganze Familie

     Erfahren Sie hier mehr...

  • Urlaub – einmal anders!

    Urlaub – einmal anders!

    BKK-Mitarbeiterin berichtet von ihrem Freiwilligendienst in Südafrika

  • Online-Pflegekurse

    Online-Pflegekurse

    Kostenlose Pflegekurse für Versicherte der BKK Akzo Nobel

    Die Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit. Wir unterstützen Sie mit unserem neuen Angebot...

  • BKK Akzo Nobel mit sehr gut getestet

    BKK Akzo Nobel mit "sehr gut" getestet

    Vergleich des Leistungsangebotes der gesetzlichen Krankenkassen

    85 gesetzliche Krankenkassen unter die Lupe genommen

  • BKK Akzo Nobel wieder mit sehr gut getestet

    BKK Akzo Nobel wieder mit "sehr gut" getestet

    Leistungsangebot für Azubis

    85 gesetzliche Krankenkassen unter die Lupe genommen

  • Mehrleistungsangebot nochmals erweitert!

    Mehrleistungsangebot nochmals erweitert!

    Seit 2015 bietet Ihnen die BKK Akzo Nobel noch mehr attraktive Mehrleistungen an ...

  • Das BKK- Gesundheitskonto

    Das BKK- Gesundheitskonto

    Verfügen Sie individuell über Ihr Guthaben

    Lesen Sie hier, was es mit unserem BKK Gesundheitskonto auf sich hat...

  • Zuschuss zu Sehhilfen!

    Zuschuss zu Sehhilfen!

    Brille oder Kontaktlinsen

    Im Rahmen unseres Gesundheitskontos können wir Ihre Brille bzw. Kontaktlinsen mit 40 € bezuschussen. Erfahren Sie mehr zum Gesundheitskonto ...

  • Aktionsbündnis gegen Darmkrebs

    Aktionsbündnis gegen Darmkrebs

    Wir machen mit!

    Wichtige Informationen für unsere Versicherten ab 50 Jahren zum Thema Vorsorge und Früherkennung.

 
searching ...
Bitte warten.
Daten werden geladen...