Nachrichtenbeitrag

Weltorganspendetag am 04. Juni 2022

Eine eigens getroffene Entscheidung zu Lebzeiten entlastet die Angehörigen

Nachrichtenbeitrag: Weltorganspendetag am 05. Juni 2021

Die BKK Akzo Nobel weist auf den „Tag der Organspende“ hin, der seit 38 Jahren jeweils am ersten Samstag im Juni stattfindet. Der Aktionstag soll unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ auf das wichtige Thema Organspende aufmerksam machen. 

Ins Leben gerufen wurde der „Tag der Organspende“ von Organempfängern als Dank an die Organspender und deren Angehörige. Er ist eine schöne Form der Wertschätzung für all diejenigen, welche durch ihr Ja im Organspende-Ausweis Menschen zu mehr Lebensqualität verholfen haben. Wie wichtig die Organspende ist, verdeutlicht eine Zahl: Aktuell stehen rund 9.500 Menschen auf der Warteliste für eine Organ- oder Gewebespende. Nur etwa jeder zehnte Wartende erhielt 2019 eine postmortale Organspende. 913 Menschen sind im Jahr 2020 postmortal zu Organspendern geworden und konnten damit jeweils bis zu sieben Leben retten. Die Zahl der Deutschen, die Organspenden positiv gegenüberstehen, ist mit 84 Prozent nicht gering. Jedoch hat weniger als die Hälfte dieser Gruppe einen Organspende-Ausweis – genauer gesagt 39 Prozent.

Das liegt daran, dass die Organspende in gewisser Weise ein Tabu-Thema ist, bei dem Angst und Unsicherheit eine Rolle spielen. Möglicherweise fehlt es aber auch an fachlichen Informationen zum Thema. Wichtig zu wissen ist, dass der Organspende-Ausweis einen Baustein der Entscheidungslösung in Deutschland darstellt. Jeder hat darauf die Möglichkeit, sich für oder gegen eine Organspende/Gewebespende zu entscheiden. Auch kann man eine Person im Ausweis benennen, die die Entscheidung im Todesfall übernehmen soll. Das ist für die Angehörigen eine große Hilfe, denn so kann dem Wunsch des Verstorbenen vollständig entsprochen werden. In diesem Zusammenhang stellt sich die grundlegende Frage, ob man seine Organe im Falle seines Todes anderen Menschen zur Verfügung stellen möchte oder nicht. Wir möchten Sie mit unseren Informationen dazu aufrufen, sich mit dem sensiblen Thema zu beschäftigen und eine Entscheidung zu treffen. Dabei ist eine negative, dokumentiert auf dem Organspende-Ausweis, ebenso wichtig wie die positive.

Vielen Menschen fällt die Entscheidung schwer, ob sie nach dem eigenen Tod ihre Organe spenden wollen oder nicht. Der Tag der Organspende soll dabei helfen, Ängste und Vorurteile zu diesem Thema abzubauen und über Organspende aufzuklären und zu informieren. Im ersten Quartal 2022 wurden fast ein Drittel weniger Organe gespendet als im Vorjahreszeitraum. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) sank die Zahl der Spender in deutschen Kliniken in den ersten drei Monaten um 29 Prozent auf 176. In Deutschland warten derzeit mehr als 8.500 Menschen dringend auf ein Spenderorgan, das ihnen ein Weiterleben ermöglicht.

Das „Infotelefon Organspende“ bietet montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch am Telefon mit Expertinnen und Experten alles Wichtige zum Thema Organspende zu besprechen. Das Expertenteam ist unter der kostenlosen Service-Telefonnummer 0800 90 40 400 erreichbar.

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

TagderOrganspende Website 

Kontakt zum Thema

Leistungen

06022 7069-8400

zurück nach oben

Ankommen und wohlfühlen: Werden Sie Mitglied

Überdurchschnittliche Leistungen zum attraktiven Preis: Wir überzeugen mit einem ausgezeichneten Leistungsangebot und unserem persönlichen Service.