Für Pflegende (Pflegepersonen)


Pflegezeit

Um einen nahen Angehörigen zu pflegen, kann sich ein Arbeitnehmer für die Dauer von bis zu sechs Monaten ganz oder teilweise von der Arbeit unbezahlt freistellen lassen. Der Anspruch auf Freistellung besteht jedoch nur für Arbeitnehmer in Betrieben mit mehr als 15 Beschäftigten. Während der Pflegezeit bleibt der Arbeitnehmer sozialversichert – doch er bezieht kein Gehalt, sein Arbeitsverhältnis "ruht". Daher muss er sich für diese Zeit selbst um seinen Krankenversicherungsschutz kümmert.  Auf Antrag erstattet unsere Pflegekasse bei freiwilliger Mitgliedschaft die Beiträge für maximal 6 Monate. In der Arbeitslosenversicherung besteht eine Pflichtversicherung für die Dauer der Pflegezeit fort..


Pflegeurlaub

Wenn jemand unerwartet zum Pflegefall wird, müssen sich die Angehörigen kurzfristig darauf einstellen und eine Menge organisieren. Beschäftigte können sich in diesem Fall für bis zu zehn Tagen unbezahlt von der Arbeit frei stellen lassen, um für einen nahen Angehörigen in einer akuten Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren.

Ab dem 01.01.2015 gewährt die BKK-Pflegekasse für diesen Zeitraum einen Ausgleich für das entgangene Arbeitsentgelt, das Pflegeunterstützungsgeld.

Die BKK-Pflegekasse stellt Ihnen gern im Zusammenhang mit der Beantragung einer Pflegezeit eine erforderliche Bescheinigung über die Pflegebedürftigkeit von Angehörigen zur Verfügung. Darüber hinaus zahlt die BKK Pflegekasse während der Pflegezeit gegebenenfalls Zuschüsse zu Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen sowie Beiträge zur Arbeitslosenversicherung.


Soziale Absicherung

Pflegepersonen, die einen oder mehrere Pflegebedürftige mit mindestens Pflegegrad 2 nicht erwerbsmäßig insgesamt mindestens 10 Stunden wöchentlich verteilt auf regelmäßig mindestens zwei Tage in der Woche in ihrer häuslichen Umgebung pflegen, sind in der Rentenversicherung sozial abgesichert. Dies gilt entsprechend für die gesetzliche Unfallversicherung; für das Recht der Arbeitslosenförderung (Arbeitslosenversicherung) nur dann, wenn die Pflegeperson zusätzlich vor Beginn der Pflegetätigkeit versicherungspflichtig war oder Anspruch auf eine laufende Entgeltersatzleistung hatte.


Pflegekurse

Zur Schulung von Angehörigen und Personen, die ehrenamtlich pflegerische Aufgaben übernehmen möchten, erstatten wir die Kosten von Pflegekursen. Gerne vermitteln wir Ihnen die entsprechenden Kontaktadressen von Veranstaltern.
Außerdem bieten wir kostenlose Online-Pflegekurse an, um Sie bei Ihrer Aufgabe zu unterstützen:

--> Grundlagen der häuslichen Pflege: Grundlagen häusliche Pflege.

--> Alzheimer & Demenz: Alzheimer und Demenz.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.
searching ...
Bitte warten.
Daten werden geladen...