Unser Bonus-Programm

Gesundheitsbewusstes Verhalten lohnt sich in jeglicher Hinsicht! Denn wer auf seine Gesundheit achtet, gewinnt deutlich an Lebensqualität. Und mit dem Bonussystem der BKK Akzo Nobel Bayern lohnt sich dies auch finanziell.

BKK BonusPlus belohnt Sie, zusammen mit Ihren Familienangehörigen, bei erfolgreicher Teilnahme mit einer Prämie in Höhe von insgesamt 75 € pro Kalenderjahr.

Wer kann an BKK BonusPlus teilnehmen?

Teilnehmen können alle Mitglieder der BKK Akzo Nobel, zusammen mit ihren mitversicherten Familienangehörigen.

Machen Sie mit – denn gesund zu leben lohnt sich wirklich!

Wie kann ich den Bonus erfüllen?

Ganz einfach! Sie erhalten einen Bonus, wenn Sie sich gesundheitsbewusst verhalten, indem Sie folgende Kriterien vollständig erfüllt haben. Dies gilt auch für Ihre mitversicherten Familienangehörigen.

Kriterium
1   
Sie nehmen ab dem vollendeten 35. Lebensjahr alle 2 Jahre an einer ärztlichen Gesundheitsuntersuchung gem. § 25 Abs. 1 SGB V teil.
2 Sie nehmen jährlich (Frauen ab dem vollendeten 20. Lebensjahr und Männer ab dem vollendeten 45. Lebensjahr) an einer Krebsfrüherkennung gem. § 25 Abs. 2 SGB V teil.
3 Alle mitversicherten Kinder nehmen die nach § 26 Abs. 1 SGB V vorgesehenen Kinderuntersuchungen in dem Zeitraum des jeweiligen Jahres vollständig in Anspruch.
4 Sie weisen einen von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus und Polio nach.
5 Sie nehmen die zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung gem. § 22 Abs. 1 SGB V vollständig in Anspruch.


Reine Vorsorgeuntersuchungen sowie Schutzimpfungen sind kostenfrei!

Welche Untersuchungen benötige ich?

Ärztliche Gesundheitsuntersuchung ("Check-up")
Der "Check-up" beim Arzt ist für alle Erwachsenen ab dem vollendeten 35. Lebensjahr relevant. Vereinbaren Sie dazu einen Termin mit Ihrem Hausarzt.

Folgende Untersuchungen werden hierbei vorgenommen:

  • Erhebung von Vorerkrankungen und körperlichen Beschwerden
  • Kontrolle von Größe und Gewicht
  • Gründliche Untersuchung u.a. von Herz, Lunge, Blutdruck
  • Blutuntersuchung auf Zucker und Cholesterin
  • Urinuntersuchung
  • Beratungsgespräch zur Risikovermeidung durch eine gesündere Lebensweise

So können Risikofaktoren und eventuelle Krankheiten schon im frühesten Stadium erkannt und erfolgreich behandelt werden.

Hinweis:
Die Teilnahme an einer ärztlichen Gesundheitsuntersuchung ist nur alle zwei Jahre möglich und deshalb in jedem zweiten Jahr Voraussetzung für die Teilnehme an BKK BonusPlus.  In der Zwischenzeit gilt der Anspruch bei ununterbrochener Teilnahme am Bonusprogramm als erfüllt.


Krebsfrüherkennung
Wird Krebs früh erkannt und behandelt, sind die Aussichten auf eine vollständige Heilung enorm hoch. Frauen wird empfohlen, bereits ab dem vollendeten 20. Lebensjahr zur Früherkennungsuntersuchung zu gehen. Bei Männern liegt das empfohlene Alter bei 45 Jahren.

Frauen Männer
...sind ab 20 Jahren anspruchsberechtigt.
Ab 30 Jahren haben Frauen Anspruch auf eine zusätzliche manuelle Brustkrebsfrüherkennungsuntersuchung, die auch eine Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust beinhalten sollte. ...sind ab 45
Jahren
anspruchsberechtigt. Dabei werden während der Vorsorgeuntersuchung Prostata und Hoden manuell auf mögliche Anzeichen einer Krebserkrankung kontrolliert.
Frauen ab dem vollendeten 50. Lebensjahr haben Anspruch auf eine zusätzliche digitale Untersuchung des Rektums und die Möglichkeit, sich jährlich für eine Stuhluntersuchung zu entscheiden. Männer ab dem vollendeten 50. Lebensjahr haben die zusätzliche Möglichkeit, sich jährlich für eine Stuhluntersuchung zu entscheiden.
Ab dem 56. Lebensjahr können Frauen auch eine Spiegelung des gesamten Dickdarms durchführen lassen. Anstelle dieser Koloskopie kann auch alle zwei Jahre eine Stuhluntersuchung auf verborgenes Blut veranlasst werden. Ab dem 56. Lebensjahr können Männer auch eine Spiegelung des gesamten Dickdarms durchführen lassen. Anstelle dieser Koloskopie kann auch alle zwei Jahre eine Stuhluntersuchung auf verborgenes Blut veranlasst werden.


Kinderuntersuchungen
Gerade in der Kindheit werden die Weichen für das spätere körperliche und psychische Wohlbefinden gestellt.

Deshalb gibt es ein spezielles Untersuchungsprogramm für Kinder von der Geburt bis zum 15. Lebensjahr. Es besteht aus mehreren Untersuchungen (U1 bis U9 sowie J1) und dient dazu, Krankheiten und Fehlentwicklungen körperlicher und psychischer Art so früh wie möglich zu erkennen. Genauere Informationen und Inhalte der einzelnen Untersuchungen finden Sie in Ihrem Kinder-Untersuchungsheft.

Hinweis:

Die kinderärztlichen Untersuchungen U1 bis U9 sowie J1 sind bei mitversicherten Kindern Voraussetzung zum Erreichen der Bonusfähigkeit.

Impfschutz
Sind Sie ausreichend geimpft? Zumindest gegen Diphtherie, Tetanus und Polio? Eine Grundimmunisierung besteht aus einer dreimaligen Impfung, meist im Kindesalter und einer späteren Auffrischung alle zehn Jahre. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrem Impfschutz und lassen Sie fehlende Impfungen gegebenenfalls nachholen.

Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung
Die richtige Zahnpflege beginnt schon im Kindesalter und begleitet Sie Ihr ganzes Leben. Daher sind frühzeitige und umfassende Vorsorgeuntersuchungen von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten sehr wichtig. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen Sie die zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung zweimal pro Kalenderjahr in Anspruch nehmen. Danach nur noch einmal pro Kalenderjahr.

Wie löse ich meinen Bonus ein?

Fordern Sie ein Bonusheft bei uns an und tragen Sie Ihre persönlichen Daten in die dafür vorgesehenen Felder ein. Nehmen Sie das Bonusheft zu Ihren Arztterminen für Gesundheitsuntersuchungen ("Check-up"), Krebsfrüherkennung, Kinderuntersuchungen, Impfungen und zu zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen mit. Die durchgeführten Untersuchungen und Impfungen werden in der Praxis im jeweils dafür vorgesehenen Feld abgestempelt bzw. eingetragen.

Haben Sie alle Kriterien erfüllt? Dann senden Sie uns Ihr Bonusheft zu.

Bitte beachten Sie, dass das Bonusheft immer vom 01.01. bis zum 31.12. eines Kalenderjahres gültig ist und spätestens bis zum 30.06. des Folgejahres eingereicht werden muss.

Wie hoch ist mein Bonus?

Das Mitglied erhält bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen für sich und seine mitversicherten Angehörigen einen Bonus in Höhe von insgesamt 75 € pro Jahr.

Private Aufwendungen für anerkannte Vorsorge- oder Gesundheitsmaßnahmenkönnen Sie sich weiterhin erstatten lassen und zwar im Rahmen unseres neuen BKK-Gesundheitskontos.

Wichtig!

Der Bonusanspruch besteht nur, wenn Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung bei uns versichert sind. Wechseln Sie vorher in eine andere Krankenkasse, erlischt der Anspruch.

Haben Sie noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne...

Ihre Kundenberater in Obernburg

Frau Silke Ascher
Tel.: 06022/81-2095
Email: s.ascher@bkk-akzo.de

Frau Marie-Kristin Fuhrmann
Tel.: 06022/81-2054
Email: m.fuhrmann@bkk-akzo.de

Ihr Kundenberater in Aschaffenburg

Herr Florian Michelbrink
Tel.: 06021/58436-14
Email: f.michelbrink@bkk-akzo.de


Wichtig!
Bitte beachten Sie: Das Bundesfinanzministerium hat festgelegt, dass Leistungen der Krankenkasse für gesundheitsbewusstes Verhalten nach § 65a des 5. Sozialgesetzbuches (Bonusprogramme) und Leistungen aus bestimmten Wahltarifen (§ 53 Abs. 1 – 3 und Abs. 7 SGB V) steuerlich als Beitragserstattungen zu behandeln sind. Diese mindern die steuerliche Abzugsfähigkeit Ihrer gezahlten Krankenversicherungsbeiträge.

Das Bürgerentlastungsgesetz sieht vor, dass Bonus-Prämien (Geld sowie Sachwerte) aus den Bonusprogrammen der gesetzlichen Krankenkassen versteuert werden. Diese Regelung gilt somit auch für unser BonusPlus 2.0-Programm. Bitte geben Sie die Geldwerte in Ihrer Lohnsteuererklärung an.

Weitere allgemeine Informationen zum Bürgerentlastungsgesetz finden Sie auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums.

Bonuszahlungen von der Krankenkasse können zu einer höheren Steuerlast führen: Das Finanzamt rechnet diese Zahlung mit an. Sie beeinflusst die Höhe der Sonderausgaben, die der Krankenversicherte absetzen kann.
Die Zahlungen der Krankenkasse sind zwar nicht steuerpflichtig, doch das Finanzamt zieht sie – ähnlich wie Beitragserstattungen in der privaten Krankenversicherung – von den Versicherungsbeiträgen ab, die der Steuerpflichtige im vergangenen Jahr geleistet hat. Somit sinkt der Betrag, der als Vorsorgeaufwendungen abgesetzt werden kann.
searching ...
Bitte warten.
Daten werden geladen...