Gut versichert im Minijob und bei geringfügiger Beschäftigung!

Die monatliche Verdienstgrenze für alle Minijobs beträgt seit 2013 450 € (bis 2012: 400 €). Die wöchentliche Arbeitszeit spielt für die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung keine Rolle.


Wie hoch ist der Beitrag?

Wenn Sie eine geringfügige Beschäftigung (bis 450 €) ausüben, egal ob mit oder ohne Hauptbeschäftigung, ist diese immer versicherungsfrei in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Lediglich der Arbeitgeber muss pauschale Beiträge zur Kranken- (13%) und Rentenversicherung (15%) und Pauschalsteuer (2%) abführen.


Mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen werden auch weiterhin zusammengerechnet. Wird dabei die Entgeltgrenze von 450 € überschritten, besteht Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung.


Wer ist für Minijobs zuständig?

Seit dem 1. April 2003 ist die Bundesknappschaft als bundesweite Minijob-Zentrale für die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung sowie das Beitrags- und das Meldeverfahren zuständig.

Für nähere Informationen erreichen Sie die Minijob-Zentrale über:

  • Telefon: 0355 2902-70799
    Telefax: 0201 384-979797
  • oder im Internet unter Minijob-Zentrale.
searching ...
Bitte warten.
Daten werden geladen...